Welpen von Deutschem Schäferhund

Deutsche Schäferhunde sind eine energetische Hunderasse, die für ihre Arbeitsfreude und Treue gegenüber seinem Herrchen bekannt ist. Sie hat der deutsche Hundezüchter Max von Stephanitz im 19. Jahrhundert entwickelt. Ein Deutscher Schäferhund war der erste Blindenführhund.

Eine Besonderheit dieser Rasse ist ihr Doppelfell, das aus einer dichten und weichen Unterschicht und aus einem geraden und anliegenden Deckhaar besteht. Es kommt in sechs Farbvariationen vor: eine Kombination aus Schwarz und Braun, einfarbiges Schwarz, Zobel, eine Kombination aus Schwarz und Creme, Schwarz sowie Silber. Von der Fellstruktur her weist das Fell drei Typen auf: harsches Stockhaar, Kurz- oder Langstockhaar.

Erziehung des Deutscher Schäferhund-Welpen

Die Welpen von Deutschem Schäferhund sind ein wahres Bündel von Freude und Energie. Sie sind sehr neugierig und stecken gerne ihre Nase in alles, die ihr Interesse weckt. Ein Welpe ist agil und ausdauernd.

Die Erziehung sollte beginnen, wenn der Welpe etwa 8 Wochen alt ist. Bis dahin müssen Sie sich für den Welpen genauso wie für einen Säugling sorgen.

Denken Sie daran, dass ein Hund als erwachsen erst gilt, wenn er ein Jahr alt wird. In der Erziehung des Welpen ist eine Routine vonnöten. Sie wirkt auf den Kleinen beruhigend, er weiß auch, was als nächstes zu erwarten wäre.

Die tägliche Routine des Welpen beinhaltet vor allem seine Fress,- Löse- und Schlafzeiten, die Lage von Fressnapf, Wasserschale und Schlafplatz.

Der Welpe soll alle zwei Wochen gekämmt und einmal pro Woche gebadet werden. Bringen Sie ihn zum Tierarzt für regelmäßige Check Ups und Impfungen. Der Welpe soll anfangs fünf vor sechs kleine Mahlzeiten am Tag bekommen, wenn er älter wird, sind sie auf drei zu reduzieren. Wenn der Kleine zahnt, soll man ihm Rinderkopfhaut, Ochsenziemer, Kauspielzeug usw. bieten.

Der Welpe soll einige Wörter wie „Nein“, „Gut“, „Sitz“, „Komm“, „Bleib“ und so weiter lernen. Es wird das gemeinsame Leben wesentlich einfacher machen. Jedenfalls soll der Welpe nicht überfordert werden, weil er seine Konzentration maximal fünf bis zehn Minuten lang aufrechterhalten kann. Nach vielen Wiederholungen wird er ein bestimmtes Wort mit der Aktion verbinden und sich es einprägen. Wenn der Welpe frech wird, ist eine strenge Rüge angebracht. Bringen Sie dem Kleinen Versteck-, Zerr- und Beutespiele bei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.