Wie können Sie die Rasse Ihres Hundes identifizieren

Einen Hund einer Rasse zuzuordnen ist wichtig, denn jede Rasse stellt ihre eigenen einzigartigen Anforderungen an Ernährung, Pflege und körperliche Betätigung. Diese Aufgabe erweist sich ganz einfach, wenn der Hund reinrassig ist, wird aber schwierig im Fall der Mischlinge sein, weil sie ein Ergebnis der Kreuzung sowohl zwischen zwei verschieden reinrassigen Hunden als auch einem reinrassigen Hund und einem Mischling sein können. Das Aussehen unterliegt einem sehr komplexen Zusammenspiel unterschiedlichster Gene. Je mehr Rassen in einem Stammbaum eines Hundes vorkommen, desto schwieriger wird es, seine Rasse zu identifizieren.

Falls Sie den früheren Besitzer Ihres Hundes kennen, ist es sinnvoll, mit ihm über die Geschichte des Hundes, seine Elterntiere und sein Temperament zu reden. Wenn Sie den Hund aus einem Tierheim genommen haben, erkundigen Sie sich über die Herkunft des Hundes, seinen Besitzer und seine Elterntiere.

Wenn Sie jedoch einen Hund auf der Straße gefunden haben, werden diese Methoden nicht funktionieren. Der erste und grundlegende Schritt ist, nach äußerlichen Hinweisen zu suchen.

Beginnen Sie mit dem Erscheinungsbild des Hundes
Die Beobachtung der äußerlichen Merkmale des Hundes wird Ihnen helfen, die Identifizierung der Rasse schrittweise durchzuführen. Zum Beispiel, wenn der Hund blaue Augen und ein dichtes Fell hat, könnte ein Elternteil entweder ein Siberian Husky oder ein Border Collie oder sogar ein Alaskan Malamute sein. Diesen durch drei Hunderassen eingegrenzten Bereich kann man durch die Überprüfung anderer unterscheidbarer Merkmale weiter komprimieren. Wenn der Hund gefaltete Ohren hat, ist es wahrscheinlicher, dass er eher von einem Border Collie als von einem Husky stammt. Breite, spitze Ohren könnten auf den Alaskan Malamute im Stammbaum hinweisen.

In ähnlicher Weise könnten Sie diese Prüfmethode in Bezug auf andere Daten des Hundes anwenden. Schreiben Sie die Ergebnisse über folgende Eigenschaften auf:

  • Fellfarbe, -Beschaffenheit und Farbzeichnung
  • Größe, Form und Art der Ohren
  • Gewicht
  • Schulterhöhe
  • Augenfarbe
  • Länge der Rute

Bewerten Sie das Temperament des Hundes
Es ist schwierig genug, einen Welpen anhand seiner Äußerlichkeiten allein einer Rasse zuzuordnen, bis er nicht vollständig ausgewachsen ist und somit nicht vollständige Daten in Bezug auf Gewicht, Schulterhöhe und andere körperliche Merkmale liefern kann. Allerdings würde sich das Temperament eines Welpen nicht drastisch mit der Zeit ändern, so dass manche festgestellten Wesenszüge teilweise einen Aufschluss über seine Rasse geben können.

Achten Sie auf das Verhalten des Hundes. Ist er sehr verspielt und freundlich gegenüber Ihnen sowie Fremden gleichermaßen? Weist er die Haltung eines Wachhundes auf, wenn jemand an der Tür steht? Ist er sehr energisch oder faul und macht häufig ein Nickerchen? Diese Fragen würden helfen, den Hund unter eine Kategorie wie Arbeits-, Wach-, Jagdhunde usw. einzuordnen.

Sehen Sie sich Hunderassen-Verzeichnisse an
Nachdem Sie einige Rohdaten über die physikalischen Eigenschaften und das Temperament gesammelt haben, versuchen Sie, sie Im Internet oder in einer Bibliothek zu überprüfen. Verzeichnisse der Hunderassen enthalten viele umfangreiche und detaillierte Informationen über verschiedene Hunderassen.

Online-Hunderassen-Verzeichnisse wie das vom American Kennel Club (AKC) beinhalten auch Photos verschiedener Rassen. Bilder würden Sie dem Ziel etwas näher bringen. Man kann auch die Seite des amerikanischen Canine Hybrid Clubs (ACHC) besuchen, wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund die Gene von mehr als einer Rasse besitzt. Jedoch im Falle eines Mischlings benötigen Sie sichere Angaben mindestens über ein Elternteil.

Stellen Sie die Bilder Ihres Hundes ins Internet 
Sie können Photos des Hundes in sozialen Netzwerken posten und Hilfe von vielen Menschen bekommen. Falls ein Experte das Bild anschaut, könnte er mit Ihnen kommunizieren und Sie mit notwendiger Information versorgen. Alternativ können Sie auch ein Video hochladen, um das Aussehen und Temperament des Hundes zu veranschaulichen.

Sie könnten auch über Google Funktion „Suche nach Bild“ nach passenden bzw. ähnlichen Bildern aus dem Web suchen. Der Google-Dienst wird ähnlich aussehende Bilder sowie alle relevanten Informationen zur Verfügung stellen.

DNA-Test
Falls alle oben genannten Methoden versagen, können Sie immer zu einem geeigneten DNA-Test greifen. Viele solche Tests sind online verfügbar, wobei Sie ein Test-Kit kaufen und die DNA-Proben Ihrem Hund gemäß den Anweisungen entnehmen. Sie sollten dann an das Labor zur Untersuchung geschickt werden.

Die Zahlung erfolgt online und sobald die Proben getestet worden sind, erhalten Sie einen detaillierten Bericht über die Rasse Ihres Hundes, Ahnentafel, Rassebeschreibung, Charaktereigenschaften, Gesundheitsprobleme und vieles mehr. Obwohl diese Tests etwas teuer kosten, werden sie genaue Ergebnisse liefern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.