Wirehaired Zeigen Griffon

Geschichte

Der Wirehaired Zeigen Griffon wurde von Eduard Karel Korthals gezüchtet. Er wollte einen Hund schaffen, der große Kraft und Ausdauer hatte und seinem Herrn treu war. Die Zucht begann im Jahr 1874 mit der Kreuzung der Hündin mit dem Namen Mouche und fünf Rüden: Janus, Satan, Banco, Hector und Junon. Auch andere Rassen sollen in den Züchtungsprozess einbezogen worden sein. Einige Hinweise aus Frankreich und Deutschland, sagen über kontinentale Spaniels, sowie Englische und Französische Wasserhunde, obwohl klare Beweise fehlen.

Der erste Hund dieser Rasse mit dem Namen Zolette war vom Amerikanischen Kennel Club (AKC) im Zuchtbuch 1887 registriert und offiziell vom AKC im Jahre 1916 anerkannt.

Aussehen

Das ist ein mittelgroßer Hund. Die Rüden sind zwischen 56 und 61 cm, die Hündinnen zwischen 51 und 56 cm am Widerrist hoch. Der Hund wiegt ca. 20-27 kg.

Das Fell ist hart und drahtig und kann kastanienbraun, eisenschimmel, braun-weiß oder orange-weiß sein. Die am meisten bevorzugte Farbe ist grau mit braunen Markierungen. Unerwünschte Farben sind alle braunen Farbtöne, weiß oder weiß-orange. Ein völlig schwarzes Fell wird disqualifiziert.

Wesen

Auch wenn das Training ab und zu schwer fallen kann, bleibt die Ausbildung im Allgemeinen dank der Intelligenz dieser Rasse einfach und angenehm. Diese Hunde sowohl für erfahrene als auch unerfahrene Hundebesitzer geeignet. Der Hund will fast immer um seinen Besitzer herum verbleiben.

Diese Rasse braucht viel geistige Anregung und Möglichkeiten, seine Energie herauszulassen, sonst kann sich der Griffon langweilen und sich möglicherweise zerstörerisch verhalten. Der Hund ist sehr verspielt. Obwohl unabhängig, ist er dennoch sehr empfindlich. Daher sollte die Ausbildung nicht hart, sondern fest und konsequent sein; dabei ist immer an Belohnung in Form eines Leckerbissens oder Lobes bei jeder gelungenen Übung zu denken.

Starten Sie die Sozialisation im frühen Alter, sonst kann diese Rasse schüchtern und ängstlich werden. Dabei soll der Hund Vertrauen in sich selbst und seinem Besitzer fassen. Er gibt sich lieber mit älteren als mit jüngeren Kindern ab. Katzen zu jagen ist seine Leidenschaft, aber andere Tiere toleriert er. Das ist ein guter Wachhund, nicht nur hinsichtlich der Fremden; wenn etwas nicht stimmt, ist er sofort alarmiert. Der Hund braucht einen Besitzer, der ihn verstehen und viel Zeit mit ihm verbringen kann.

Gesundheit

Das ist eine relativ gesunde Rasse mit wenigen gesundheitlichen Problemen. Die Lebenserwartung liegt zwischen 12 und 15 Jahren. Der Hund haart deutlich weniger als andere Rassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.