Zahninfektionen bei Hunden

Hunde sind des Menschen beste Freunde und dieses macht uns umso mehr verantwortlich für ihre Gesundheit und Pflege. Genau wie alle Menschen sind auch Hunde für schmerzhafte Zahnschmerzen und Zahnfleischbluten sehr anfällig. Wenn Sie einen Hund besitzen oder sich einen nehmen wollen, sollten Sie über die Probleme mit Infektionen Bescheid wissen, um sie rechtzeitig zu behandeln.

Häufige Infektionen

Zahnfleischentzündung, oder Gingivitis
Diese Infektion betrifft das Zahnfleisch. Das infizierte Zahnfleisch erscheint in der Regel mehr rot als gewöhnlich. Wenn der Fall unbehandelt bleibt, verhärtet sich das Zahnfleisch und Ihr Hund wird wahrscheinlich seine Zähne verlieren. Oft ergibt Gingivitis solche komplizierten Zahnfleischprobleme wie Geschwüre im Mund. Bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt, wenn der Hund bei der Nahrungsaufnahme Schmerzen erleidet. Gingivitis ist auch durch üblen Mundgeruch und Zahnfleischblutungen erkennbar.

Parodontalerkrankungen
Dieses Problem resultiert aus einer bakteriellen Infektion des Zahnfleisches, die durch eine Entzündung von Zahnfleisch, Wurzelhaut und Zahnfach sowie im fortgeschrittenen Stadium durch eine Schädigung des Zahnzements und der Kieferknochen gekennzeichnet und die wichtigste Ursache für den Zahnverlust beim Hund ist. Treten Zahnfleischblutungen in Erscheinung, bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt. Außerdem werden Ihnen schwarze und braune Zahnverfärbungen von Zahnstein auf den Zähnen auffallen.

Zahnabszess der Reißzähne
Die großen oberen Reißzähne im Oberkiefer werden von einem Zahnwurzel-Abszess häufig betroffen. Sie haben drei Wurzeln und die Infektion breitet sich schnell auf den Kieferknochen aus und verursacht eine sichtbare Gesichtsverzerrung unter dem entsprechenden Auge des Hundes. Bringen Sie Ihren Hund zu einem Tierarzt, wenn sein Mund unaufhörlich blutet. Ihr Haustier kann auch Nahrung wegen heftiger Zahnschmerzen verweigern.

Zahnsteinablagerungen 
Die Zahnsteinablagerungen sind am häufigsten auf den Prämolaren und Molaren des Unterkiefers und Reißzähnen des Oberkiefers zu finden.

Ursachen für Zahninfektionen

Eine sehr häufige Ursache für eine Zahninfektion beim Hund ist Fahrlässigkeit seines Besitzers. Vernachlässigte Mundhygiene, unregelmäßige Termine beim Tierarzt für Gesundheits-Check-Ups, ungeeignete Nahrung sind einige der wichtigsten Gründe für Hundszahninfektionen.

Allerdings können auch einige andere Faktoren dieses Problem verursachen:

  • Schwere Gesichtsverletzung oder Gesichtsfraktur
  • Bakterielle und virale Infektionen
  • Fremdmaterial zwischen den Zähnen
  • Eiteransammlung im Zahn
  • Unregelmäßige Reinigung der Zähne
  • Fehlstellungen der Zähne
  • Abgebrochene Zähne
  • Odontoklassische resorptive Läsionen
  • Offene Zahnwurzeln

Symptome der Zahninfektionen

Einige der häufigsten Symptome der Zahninfektionen bei Hunden  sind:

  • Schwarz und braun gefärbte Zahnsteinablagerungen auf den Zähnen
  • Unnatürliches Knurren und Heulen
  • Appetitverlust
  • Übermäßiges Sabbern
  • Rötungen am Zahnfleisch
  • Zahnwanderung
  • Zahnfleisch- und Gesichtsschwellungen
  • Schmerzhaftes und empfindliches Zahnfleisch
  • Zahnfleischbluten
  • Reizbares und aggressives Verhalten
  • Mangelndes Interesse an üblichen spielerischen Aktivitäten
  • Hunde versuchen ihr Gesicht bei Schmerzen mit den Pfoten zu kratzen.
  • Übler Mundgeruch

Behandlung der Zahninfektionen

Wenn Ihr Hund eines der oben genannten Symptome zeigt, zögern Sie einen Besuch bei dem Tierarzt nicht hinaus. Der Hund wird in der Regel sehr aggressiv, wenn er Schmerzen erleidet. Der Tierarzt soll dann eine Allgemeinanästhesie durchführen, um die Zähne auf Infektionen zu prüfen. Wenn das Problem sehr schwerwiegend ist, wird der betroffene Zahn entfernt. Manchmal ist eine Operation erforderlich, um eine Gesichts- oder Zahnfleischbeschwerde zu heilen. In diesem Fall geht es darum, aus dem betroffenen Bereich Eiter abzulassen.

Wenn der Hund eine leichte Form Infektion hat, kann der Tierarzt die Zahnsteinablagerungen oder auch Fremdmaterialien zwischen den Zähnen entfernen. Normalerweise wird ein Antibiotikum verschrieben, um die Schmerzen zu lindern und die Schwellungen zu reduzieren. Die Verwendung einer speziellen Zahnbürste und Zahnpasta ist sehr ratsam.

Vorbeugung der Zahninfektionen

Es ist wahr, dass Vorbeugen immer besser als Heilen ist. Es würde Ihnen eine Menge Ausgaben für Zahnchirurgie sparen. Dazu gehören folgende präventive Maßnahmen:

  • Vermeiden Sie Ihren Hund mit fremdartiger Nahrung zu füttern.
  • Verwenden Sie Gummi- und Nylon-Kauspielzeug.
  • Sorgen Sie für eine gesunde Ernährung, die auch harte und grobe Nahrung enthält.
  • Befolgen Sie alle Regeln der Zahnreinigung.
  • Lassen Sie den Tierarzt ab und zu die Zähne Ihres Hundes prüfen und bei Bedarf reinigen.

Wenn Ihr Hund gesunde Zähne hat, hat er auch einen guten Appetit. Wenn das Tier einen guten Appetit hat, hat es weniger gesundheitliche Probleme. Wenn es weniger gesundheitliche Probleme hat, wird es länger leben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.