Zahnpflege beim Yorkshire Terrier

Die Yorkshire Terrier werden liebevoll „Yorkies“ genannt, weil sie so niedlich und klein sind! Allerdings erfordert diese Hunderasse sehr viel Pflege und Aufmerksamkeit wegen ihrer eher schwachen Gesundheit. Diese entzückenden Hunde leiden unter zahnärztlichen Problemen, die nach Fürsorge während der gesamten Lebensdauer des Hundes verlangen. Das ist eine ziemlich mühsame und anspruchsvolle Aufgabe. Für die Verehrer dieser Hunderasse erweist sie sich lediglich ein Teil der üblichen Pflegeroutine. Hier sind einige Tipps zur Zahnpflege der Yorkies. Die Zahnpasta für Menschen enthält Zutaten, die für Hunde nicht geeignet sind und sich als nutzlos erweisen. Eine spezielle Zahnpasta für Hunde finden Sie in jeder Tierhandlung. Bei Yorkie-Welpen sollen die Zähne geputzt werden, nachdem der Welpe genug Milchzähne bekommen hat. Das Zähneputzen soll man dem Welpen im frühen Alter anzugewöhnen. Später kann es viel schwieriger sein, weil der Hund Ihre diesbezüglichen Handlungen sicherlich seltsam finden und möglicherweise sich wehren würde. Mit vier Monaten bekommen die Welpen alle 48 Zähne. Prüfen Sie jedoch, dass keine Doppelzähne da sind. Kaufen Sie eine Hunde-Fingerzahnbürste, die Sie auf Ihren Finger aufstecken und damit die Zähne des Yorkies putzen können. Dabei führen Sie Ihren Finger sanft über die innere und äußere Fläche der Zähne in kreisförmigen Bewegungen, sonst kann sensibles Zahnfleisch verletzt werden. Für Welpen ist es normal, dass sie leichte Zahnfleischblutungen haben. Für ausgewachsene Yorkshire Terrier bedeutet es meist eine schwere Infektion des Zahnfleisches, die sofort behandelt werden muss. Überprüfen Sie, ob ein braunes Plaque, insbesondere an dem Ansatz der Zähne, vorliegt. Wenn es nicht durch Bürsten wegzukriegen ist, soll man abwarten, ob das Plaque sich weiter entwickelt. Falls ja, müssen Sie es vom Tierarzt reinigen lassen. Die Plaque-Entfernung ist ein teures Verfahren und erfordert Anästhesie. Manche Yorkshire Terrier können unter unwesentlichen gesundheitlichen Komplikationen nach dieser Behandlung leiden. Die Zunge bleibt immer in Kontakt mit den Zähnen und dem Zahnfleisch und soll deswegen mit der Fingerzahnbürste auch sanft gereinigt werden. Diese Hunderasse ist für die Bildung von Plaque und den Zahnzerfall anfällig, weshalb aus dem Mund der Hunde mitunter so stark stinkt! Die Zahnfleischerkrankungen sind dieser Hunderasse auch eigen und verursachen die Bildung der zuerst grauen und dann schwarzen Flecken am Zahnfleisch. Die Infektion verursacht eine Menge Schmerzen, wodurch der Hund gereizt und wütend wird. Freiliegende Zahnhälse sind eine weitere orale Krankheit, die unter diesen Hunden üblich ist. Hyperdontie (auch Hyperodontie) bedeutet eine Zahnüberzahl. Aus irgendeinem eigenartigen Grund hat diese Hunderasse eine Tendenz, mehr als einen Zahn an der gleichen Stelle wachsen zu haben. Das ist ein grassierendes Gesundheitsproblem der Yorkies, wo die Tierbesitzer wachsam sein müssen, um das Clustering der Zähne zu verhindern. Der zusätzliche Zahn muss extrahiert werden. Es hat Fälle gegeben, wo insgesamt vier Zähne an einer Stelle wuchsen. Diese Störung kann starke Schmerzen, Schwellungen und Infektionen verursachen.

Vorzeitiger Zahnverlust
Die Yorkshire Terrier sind auch für vorzeitigen Zahnverlust anfällig und beginnen, ihre Zähne im Alter von 3-5 Jahren und manchmal ein wenig später zu verlieren, was viel früher als bei anderen Hunderassen ist. Dies hat mit den chronischen Zahnfleischproblemen zu tun, unter denen diese Hunde leiden. Die Zahnpflege muss alle 4 Tage durchgeführt werden, sodass die Zähne geschützt bleiben. Die Bildung von Plaque und der Zahnverfall verursachen den Zahnverlust; das ungenügende Verkauen der Nahrung führt zu anderen gesundheitlichen Problemen wie Verdauungsstörungen, Rachen- und Mageninfektionen und der Gefahr des Verschluckens eines abgebrochenen Zahns.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.